Der 7. Bezirk in Zahlen und Fakten

Ihr wisst, wie viele Lieblingsbeisl ihr am Neubau habt, aber sonst sind euch Zahlen zum Bezirk eine große Unbekannte? Say no more, wir erzählen euch ein bisschen was darüber. Beginnen wir einmal bei den historischen Zahlen: 1683 wurde der Neubau erstmals urkundlich erwähnt und seither hat sich in unserem schönen Bezirk – zum Glück! – viel getan. Schon 1861 wurde der Neubau zum 7. Wiener Gemeindebezirk und in den darauffolgenden Jahren wurde das Volkstheater gebaut, der Spittelberg wurde renoviert und revitalisiert, das Kaufhaus Gerngross wurde gebaut und die ehemaligen Hofstallungen wurden zum Museumsquartier. Heute ist der 7. Bezirk einer der facettenreichsten ganz Wiens. Ständig im Wandel, aber doch im Herzen stets der Bezirk, der ein kreatives Umfeld und eine lebendige Szene vorweist.

Vom Spazierengehen, von den Lokal- und Geschäftsbesuchen kennen wir den Neubau alle schon ziemlich gut. Damit wir den Bezirk noch besser kennenlernen, haben wir für euch die wichtigsten Zahlen und Fakten zum Bezirk recherchiert. Lasst die Reise beginnen!

Die Menschen, die hier leben

Foto via Unsplash | Jacek Dylag

Am Neubau leben 31.961 Personen, die 1.7 Prozent der Wiener Gesamtbevölkerung ausmachen. 51.7 Prozent der Personen sind Frauen und 48.3 Prozent Männer. Damit ist der Bezirk seit 2010 um 1.892 Personen – also 6.3 Prozent – gewachsen. Das Durchschnittsalter des Bezirks beträgt 41 Jahre, was auch dem Durchschnittsalter Wiens entspricht. Auf einem Quadratkilometer leben 19.873 Personen, davon leben 52 Prozent in einer Mietwohnung, 14 Prozent können sich Eigentum leisten, 5 Prozent leben in einer Genossenschaft und 7 Prozent leben im öffentlichen Wohnbau, wobei es sich hier überwiegend um Gemeindebauten handelt. Durchschnittlich lebt eine Person auf 42 Quadratmetern

Diese Menschen halten den Bezirk am Laufen

Ob im Blumenladen oder im kuschligen Café: Die Menschen im Bezirk arbeiten auf unterschiedlichsten Gebieten.

29.689 Personen pendeln in den Bezirk, um ihrer Arbeit nachzugehen. 3.696 Personen, die im 7. Bezirk arbeiten, leben auch hier und 12.947 Menschen wohnen zwar im Bezirk, verrichten ihre Arbeit aber woanders. Ganze 42 Prozent der Personen, die im 7. arbeiten, verrichten Arbeit im Sektor Finanzen und Beratung, 16 Prozent sind im Handel tätig (da hätten wir wetten können, dass es mehr sind!), 10 Prozent verpflegen uns in Hotel und Gastronomie. Der Rest teilt sich in Gesundheit, öffentliche Verwaltung, Bildung, Industrie, Bau, Verkehr und sogar Landwirtschaft auf. 

Karte und Gebiet

Der Neubau von oben | Foto von der Autorin

Die Gesamtfläche des Neubaus beträgt 1.6 Quadratkilometer, somit ist der 7. Bezirk der drittkleinste Wiens, aber definitiv jener, der am meisten Platz in unseren Herzen einnimmt. Neubau ist nicht nur ein Lifestyle-Bezirk, sondern auch ein Wohnbezirk, weshalb die bebaute Fläche 73 Prozent ausmacht. Bei 2 Prozent Grünland – am Neubau gibt es 17 Park- und Grünanlagen – und Gewässer kann man hier im Siebten die ein oder andere Ruheoase finden. 25 Prozent machen die Verkehrsflächen aus. Den höchsten Anteil an Grünfläche gibt es übrigens in Hietzing mit ganzen 71 Prozent. Die kürzeste Straße ist die Enzingergasse mit 0.021 km und die längste ist – wie ihr euch bestimmt alle schon gedacht habt – die Mariahilfer Straße mit 1.856 Kilometern. 

Und last but definitely not least: Am Neubau leben gemeinsam mit den Anwohner:innen auch 578 Hunde, die den Bezirk noch süßer machen als er ohnehin schon ist. 

Wir hoffen, ihr habt den schönen siebten Bezirk jetzt noch ein bisschen besser kennengelernt und könnt beim nächsten Treffen mit euren Freund:innen mit diesem Wissen punkten. 

Die Statistiken wurden von der Stadt Wien mit Daten von Statistik Austria aufbereitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

LESETIPPS

X