Das Künstlertagebuch von Franz Blaas.

Posted On 7. September 2015 By In Anno dazumal With 1005 Views

KW37 Tagebuch von Franz Blaas 2013

Die Westbahnstraße aus der Froschperspektive.

Und das Weltgeschehen.

Ein Tagebuchformat.

13.September 2013: M. M. habe ich schon länger nicht in der Westbahnstraße gesehen. „Mia Reise in a fremdes Land“, sagte eine Frau zur Kellnerin im Café, „die Westbahnstraße hat sich so verändert.“ Sie wohnte vor 20 Jahren hier, sagte sie – da habe ich auch schon hier gewohnt.
Royal Mail, Großbritannien, wird privatisiert.
Finanzkrise nicht gebannt. Es gibt zu viele Banken in der EU. Stinkefinger von Peer Steinbrück im Wahlkampf. Todesstrafe für die Vergewaltiger in Indien.

12. September 2013: World Press Photo, bei Coeln war Eröffnung, Ai Wei Wei Plakate überall, als wären sie eine I-Phone-Werbung. Eine Scheibe im Café Ludwig ist mit Holzplatte verbarrikadiert. Einbruch, oder Wind?
Treffen Kerry und Lawrow in Genf, ob und wie Chemiewaffen zu übergeben seien. Raumsonde Voyager 1 hat unser Sonnensystem verlassen, Stimme Waldheims ist drauf.

11. September 2013: Wolken ziehen von Süd nach Nord über die Westbahnstraße nach West. In der Wohnung gegenüber, die lange renoviert wurde, hat eine Frau das Fenster geöffnet. Tele, die neue Mieterin, eine Maklerin?

Pietro Parolin, zweiter Mann im Vatikan, „Zölibat ist kein Dogma“ Thomas Bach neuer IOC-Präsident. Norwegen hat Stoltenberg abgewählt, Konservative, Frau Solberg wird Premier. Demos in Istanbul nach Tod eines Demonstranten am Sonntag.

10.September 2013: Eindeutig mehr Frauen als Männer heute auf der Westbahnstraße. Von den Strommasten wurden alle alten Plakate abgeschabt. Sitzbank vor Felzl wird oft benützt.
Syrischer Außenminister will, wie Russland, Chemiewaffenarsenal überwachen lassen. Obama nun doch ohne Militäranschlag? US-Botschafterin in Wien, Multimill. aus Texas, Alexa Wesner. Österreich: Irland 1:0

9. September 2013: Die Säulen, am Ende der Westbahnstraße wurden kartonbraungrau bemalt, schauen nicht mehr so zugepisst aus.
Putin Mann gewann Bürgermeisterwahl mit 51%. Nawalny ficht Wahl an. Kongress, US berät Syrienangriff.

8. September 2013: Schilder werden montiert. Das Queren der Mariahilferstraße ist nicht möglich!

Olympia 2020 : Tokio, trotz Fukushima, Moskauer Bürgermeisterwahl. Demos in Chile zum Pinochetputschgedenken. Abbott gewinnt Australienwahl über Labor.

7. September 2013: „Zerstpempern, dann sempern“ Spruch auf Wohnwagen mit Villacher Kennzeichen. Bierblätter mit Villacher Bier liegen zu hauf beim Terroni herum, bin heute erst draufgekommen, dass das Go West auch Villacher Bier hat.

Straßenhunde in Rumänien töten Kind.


 

Franz Blaas verfolgte ein Jahr lang das Geschehen auf der Westbahnstraße und das der Welt. Seine Eindrücke des Jahres 2013 werden nun hier veröffentlicht.Wie es dazu kam, lest ihr hier: https://www.im7ten.com/franz-blaas-a-sign-for-the-city/

Texterklärung: Wien – Schriftfarbe grau, Weltgeschehen – Schriftfarbe lila

info@wauwau.at'

Pfeffern mit Maß und Stil, das kann der verwöhnte Misanthrop so richtig gut. Seine Offenheit ist mit einer Brise Ungläubigkeit untermalt, hartnäckig und fast schon ein wenig ungeduldig kann er zuweilen agieren. Und wenn es ums Schreiben geht, da liegt bei ihm in der Kürze eindeutig die Würze. Seine Artikel kommen nämlich aus der Hüfte geschossen daher, bemüht und manchmal auch zerstreut. Aber keine Sorge: Hunde die bellen beißen nicht, was das erlesene, illustre Klientel seiner Beiträge auf www.im7ten.com bezeugen kann ☺

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.