Posted On 4. Mai 2015 By In Gastronomie, Geheimtipp With 3538 Views

Die dritte Kaffee – Revolution

Die erste Welle brachte Kaffee abgepackt in den Supermarkt und machte ihn für jede und jeden zugänglich. Die zweite startete in den 60ern mit der weiten Verbreitung von Espressomaschinen. Sie machte den Kaffee mehr zu einem schnellen Genussmittel für zwischendurch und gipfelte in dem Hype um diverse Fastfoodketten.
 Die 3rd Wave of Coffee, in der wir jetzt schwimmen, ist eine Weiterentwicklung des Kaffees in Form von einer Rückbesinnung. 
Der eigentliche Kaffeegeschmack tritt in den Mittelpunkt, für den Konsum nimmt man sich Zeit – genau wie für guten Wein.

„Bei einer Messe hat mich einmal eine Dame gefragt, was denn das Besondere an meinem Kaffee sei. Ich hab mir gedacht, ui, jetzt muss ich da eigentlich sehr weit ausholen, darum habe ich einfach nur mit den Achseln gezuckt. Sie hat sich daraufhin die Frage selber beantwortet und gemeint, es muss wohl die Liebe sein, die da drinnen steckt. Und genau darum geht es.“ Charlie Fürth, Fürth Kaffee

Unsere Kaffeehauskultur hat sich gewandelt. 
Immer öfter dient das Kaffeehaus auch als Veranstaltungsort, Geschäft oder Bar. Auch der klassische Kaffeetrinker hat sich verändert. Heute achtet man wieder vermehrt auf die Qualität des Getränks, und interessiert sich gleichsam für Bohne, Röstungsart und Zubereitung. Man geht gezielt in die einzelnen Lokale, um beraten zu werden – und nicht nur, um sich ein Stamperl Koffein abzuholen.

Hier meine Top Kaffee-Erlebnisse aus unserem Grätzel

Café AtelierZieglergasse 42Café Atelier

„Wir, meine Partnerin und ich, bestehen aus zwei Brands: einerseits das „Café Atelier“, andererseits „Süssmund“, unsere Kaffeemarke. Unsere Kaffeebotschaft lautet Diversität. Kaffee soll wieder als komplexes Getränk erkannt werden. Es ist meine Passion, Kaffee zu rösten und hier zuzubereiten. In St. Pölten steht unsere Produktionsröstung und im Weinviertel ist mein Entwicklungslabor, wo mein Sampleröster steht, und ich entweder spezielle Sorten für Wettkämpfe röste, oder meine Produkte weiterentwickle.“

„Ich halte nicht viel vom Fairtradezertifikat. Das Siegel bringt vor allem den Supermärkten Vorteile, seine Produzenten stellen eigentlich ganz klar das letzte Glied in der Kette dar. Deshalb habe ich mich für Direct Trade entschieden. Mir ist wichtig, dass ich meine Farmer kenne und weiß, wieviel er seinen Pflückern zahlt, was der Transporteur bekommt, und was er für den Container ausgibt.“ Nikolaus Hartmann, Süssmundröster /Café Atelier

Übrigens, ganz nach dem Prinzip von Shared Economy, wird hier tagsüber Kaffee angeboten, am Abend verwandelt sich die Location in „The Brickmakers“ – eine Cider und Ale Bar.

 

wauwau Pfeffermühlen

WauWau PfeffermühlenWestbahnstraße 7

Ein Ort wo man sich sicher keinen Kaffee erwartet, wenn man durch´s Fenster schaut. Und doch meinen manche, hier gibt´s den besten Kaffee vom Bezirk.

„Als ich das Geschäft aufsperren wollte, wollte ich es zunächst noch renovieren, aber trotzdem schon bespielen. Der Schorsch, ein Koch, der Thomas Desi, ein Theaterregisseur – wir sind übrigens Nachbarn – und ich haben uns täglich im Eissalon Pellegrin zum Plaudern bei einer Tasse Kaffee getroffen.
Wie dann die Saison vorbei war, wussten wir nicht, was tun – wohin sollten wir gehen?
 Wir haben dann entschieden, „Sprechstunden“ einzurichten. Jeder von uns sollte eine Stunde am Vormittag im Geschäft stehen und Kaffee gegen eine freie Spende ausschenken.
 Ich hab uns dann eine alte Faema Tronic organisiert. Dann haben wir aufgesperrt, so wie es war. Und so ist es geblieben. Wir haben viele Kulturveranstaltungen hier im Geschäft organisiert.

Heute biete ich jedem, der will, gegen eine freie Spende eine Tasse Kaffee an. Manchmal kommen die Leute nur deswegen herein. Ich verwende Foschi Kaffee, eine Arrabica Robusta Mischung. Er schmeckt eher herb. Mein Anspruch war, dass das so wird, wie an einer Autobahnraststätte in Italien. Einen kurzen starken Ristretto. Seit kurzem verkaufe ich auch von mir speziell designte Kaffeetamper, auch der Philogreissler und das Kaffee Mik haben schon einen.“ Thomas Kreuz, WauWau Pfeffermühlen

 

PhilogreisslerKaiserstraße 35

„Das Prinzip von Direct Trade Coffee liegt auch mir sehr am Herzen. Deshalb, und auch weil er mir am Besten geschmeckt hat, habe ich mich für Fürth Kaffee entschieden.“ Gerd Fraunschiel, Philogreissler

Außerdem bekommt man hier zusätzlich eine gute Portion Philosophie mit auf den Weg. Ein gemütlicher Platz zum Austauschen, Lesen und Plaudern!

 

ZÅMM Coffee CollectiveWestbahnstraße 13

„Kaffee als hochwertiges Genussmittel“ lautet das Motto.

Hier kann nach Lust und Laune Kaffee in den verschiedensten Zubereitungsarten – Pour over und Aeropress (zwei traditionelle Filtermethoden), Syphon (die Vakuummethode, eines der ältesten Verfahren) und Cold Drip (kalt „gebrüht“) – neben der Kaffeemaschine von La Marzocco getrunken werden, sondern auch für die Leselustigen ist man hier bestens gerüstet.

 

The Vienna GlobeZieglergasse 6The Vienna Globe

Hier kann man, abgesehen von einer reich bestückten Bar mit leckeren Chai Tees aus dem Samowar, und von Kaffee trinken, auch in einem Mix von Wohn- und Modeaccessoires von jungen österreichischen Designern stöbern.

„Wir haben seit Beginn Charlie Fürth als Partner. Er hat mit uns einige Abende verbacht, und uns geholfen, das alles hinzubekommen. Nachdem wir das Vienna Globe zu dritt betreiben, nennen wir uns seitdem immer „Drei Engel für Charlie“. Wir wollten keinen Allerweltskaffee sondern etwas ganz Besonderes. Man schmeckt seine Leidenschaft für’s Rösten einfach heraus.“

Fazit: Kaffee wollen wir heutzutage „Slow“ anstatt „To Go“.

Tags : , , , ,

Die Studentin und Situationskomikerin bezeichnet sich selbst als Lebenskünstlerin, die sich liebend gerne mit dem Handwerk und Werkzeug zur Verwirklichung ihrer Ideen beschäftigt. Dabei ist die Faszination für diverse Techniken mit viel Aufwand absolut ihr Ding. Als intensive Inspiration dienen ihr Gedichte, Liedtexte aber auch Redewendungen. Frei nach dem Motto: künstlerisch durch den Tag tanzen und dabei auf abenteuerlichen Wegen den 7ten erforschen ☺ zu lesen auf www.im7ten.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.