Tagebuch aus der Westbahnstraße

Posted On 30. Mai 2016 By In Anno dazumal With 834 Views

KW22 – Tagebuch Franz Blaas

Die Westbahnstraße aus der Froschperspektive.

Und das Weltgeschehen.

Ein Franz Blaas Tagebuch – Format


5. Juni 2013: geregnet und ab heute womöglich regenfrei, wärmer wieder, der Rabe, der vor dem Podium herumflattert, hat heute eine Brotscheibe aufs Auto mitgenommen und dort laut herumgehackt. 7 Personen warten auf den 49er, alle Rauchen, Neue Mieter im Haus schräg gegenüber, ebenerdig, es hat ein junger Mann zugesperrt.
Syriens Rebellen müssen sich zurückziehen. Hisbollah und Russland Waffenlieferung an Assad?

4. Juni 2013: Wind wehte mir das Paket mit Bild aus Gmunden vom Wagerl. Regen und saukalt.
Hochwasser in Tschechien 7 Tote, in Österreich 2 plus 2 Vermisste. Hunderte Demonstranten in Türkei verhaftet, 2 Tote, Syrien außer Kontrolle. 

3. Juni 2013: Gerüst vom Hof wird vor Garips gestapelt. Dachausbau über A. beginn. Bau Ecke Bandgasse in vollem Gange. Die Straßenbahnkontrolleurin kassiert von einem behinderten, alten Mann, der sich vors Uhrengeschäft gesetzt hat – nach langem Hin und, Geld –
Bradley Manning droht lebenslang. Schärding hat höheren Wasserstand als 1954. Neuer palästinischer Premier, Aussöhnung zwischen Fatah und Hamas im Gazastreifen dennoch fraglich.

2. Juni 2013: Regentropfen in musikalischem Rhythmus klopfen auf das blecherne Fensterbrett, am anderen Fenster, ein anderer Rhythmus. Wie November, na, wie Oktober.
Entführung einer Kasachin und Tochter aus Rom, mit Unterstützung der italienischen Geheimpolizei und Österreich nun Oligarch der Opposition unter Druck zu setzen, Hochwasserarlarm im Süden und Osten Deutschlands, in Österreich im Voralpenland.

1. Juni 2013: 1. Haus vom Gürtel her, Waschsalon, eingerüstet, gestern. Heute bauen das Podium und das Terroni ihre bewilligten Gärten auf die Straße.

Maria Lassnig bekommt den Goldenen Löwen von Venedig überreicht. Jugendproteste in Istanbul gewaltsam aufgelöst, viele Verletzte MiGs, angeblich 10, laut Vertrag, von Russland an Bashad tatsächlich geliefert.
31. Mai 2013: Westbahnstraße wird gewaschen, Wasser strömt in die Kanalgitter. Ein Löwenzahn hat sich durgebissen zwischen Straße und Gehsteig, Blüte und Blätter.
Franz Bernhard – noch nie davon gehört! –deutscher Bildhauer, einer der wichtigsten starb 79 jährig. Finanztransaktionsabgabe wackelt. Schnee in Frankreich, Hochwasser in Mitteldeutschland, Grenzkontrollen in EU wieder möglich, Weltnichtrauchertag. Jeder 5. Deutsche stammt aus einer Einwanderungsfamilie. 41 Mill. weiblich, 39 Mill. männlich.30.Mai 2013: Fronleichnamsprozession durch die Westbahnstraße. Kannte nur ein paar Gesichter, auch schlagende Verbindungstypen waren dabei. Junge, mit Leihautos helfen zusammen, eine Übersielung ins Haus von A. und A, Nr. 3x –erinnerte mich an meine Zeit, da halfen auch einige. Rettungshubschrauber überfliegt die Westbahnstraße Richtung AKH-Aquaplaning?
Flugverbotszone plant USA in Syrien. Schiitische Miliz soll abziehen. Hisbollah umzingelt Kusair im Süden. Autobomben in Bagdad 25 Tote. Mammut, mit Blut- und Muskelzellen gefunden.

 

Das Tagebuch Franz Blaas erzählt ein Jahr lang vom Geschehen auf der Westbahnstraße und das der großen, weiten Welt. Diese persönlichen Eindrücke des Jahres 2013 werden nun hier veröffentlicht. Wie es dazu kam, lest ihr hier: https://www.im7ten.com/franz-blaas-a-sign-for-the-city/

Texterklärung zum Tagebuch: Wien – Schriftfarbe grau, Weltgeschehen – Schriftfarbe lila

 

Tags : ,

miriam.tsekas@gmx.net'

Die Germanistikstudentin liebt die Natur sowie die Kultur gleichermaßen. Ihr Bestreben, in der Kultur schöpferisch Fuß zu fassen und für eine breite Allgemeinheit tätig zu werden, hat sie in der Recherche am Volkstheater bereits verwirklicht. Was die Natur anbelangt, geht ihr aber weiterhin nichts über einen regennassen Sommertag oder schneebedeckte Berge. Derart minimalistisch und existenziell kann das Schreiben also sein und wer sich davon selbst ein besseres Bild machen möchte, liest am besten gleich auf www.im7ten.com nach ☺

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.