Regenbogenfahne Europride

Posted On 4. Juli 2019 By In Events, Shops With 176 Views

UnternehmerInnen spenden für die Aids Hilfe Wien

Anlässlich von EuroPride 2019 in Wien schlossen sich 140 UnternehmerInnen von sechs Einkaufsstraßen am Neubau und der Josefstadt zusammen, um die Sichtbarkeit für die Anliegen der Bewegung zu erhöhen, und sammelten gleichzeitig Spenden für die Aids Hilfe Wien.

Pride Month Juni

Die internationale Bewegung EuroPride machte im Juni 2019 in Wien Station und feierte in zahlreichen Events den Pride Month Juni. Rund 1 Million TeilnehmerInnen unterstützten mit ihrer Stimme und Teilnahme an verschiedenen Pride-Events das Ziel der Bewegung: Die Sichtbarkeit von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transgender-Personen, intergeschlechtlichen und queeren Menschen zu fördern.
EuroPride steht darüber hinaus für eine viel weitreichendere Botschaft der Vielfalt und Akzeptanz, die auch Menschen außerhalb der LGBTIQ-Community – insbesondere im Pride Month Juni – im Schulterschluss in die Welt trugen.

LGBTIQ-Sichtbarkeit im Alltag erhöhen

Die UnternehmerInnen der Kaiserstraße, Westbahnstraße, Neubaugasse, Lerchenfelder Straße, Josefstädter Straße und Alser Straße bündelten anlässlich von EuroPride ihre Kräfte: Mit einheitlicher Shop-Dekoration – auffälligem Welcome-Sticker an der Eingangstüre, Girlanden und bunten Wimpelketten – setzten sie Highlights im Alltag, die beim täglichen Einkauf von KundInnen und PassantInnen wahrgenommen wurden und erweiterten damit den Sichtbarkeitsradius der Bewegung.

Gemeinsamer Spendenzweck

Durch den Erwerb des regenbogenfarbigen Dekorations-Packages spendete jedes der 140 teilnehmenden Unternehmen fünf Euro für ein gemeinsam ausgewähltes, gemeinnütziges Projekt: Am 4. Juli 2019 konnte der gesammelte Beitrag in der Höhe von € 700,00 symbolisch an Uwe Plamberger von der Aids Hilfe Wien übergeben werden.

Scheckübergabe an die Aids Hilfe WienFoto (v. l. n. r.): Katharina Franke (Obfrau der IG Kaufleute Westbahnstraße, Uwe Plamberger (Aids Hilfe Wien), Markus Frömmel (Obmann der IG Unternehmer an der Kaiserstraße), René Patschok (Lebendige Lerchenfelder Straße). © Bernhard Supper (Club Kreativ Freizeitgestaltung)

Titelbild Peter Hershey on Unsplash

... legt Wert auf treffende, bedeutungsschwere Worte. Hat dafür sogar eine Waagschale. Liebt das Kreative und Ungewöhnliche. Erzählt den im7ten-LeserInnen am liebsten UnternehmerInnengeschichten, die man beim Einkaufen im Grätzl sonst nicht so schnell erfährt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.