Anno dazumal Category

Die Zieglergasse zählt zu den bekanntesten Straßen Neubaus, höchste Zeit also, dass wir ihr einen Artikel widmen. Die vormals als Ziegelofengasse beziehungsweise Ziegelgasse bekannte Einkaufsmeile lässt nicht viel Raum für Spekulation, wenn es darum geht, die Namensgebung der Straße zu ergründen. Hat wohl was mit Ziegeln zu tun. Und welch Überraschung, tatsächlich, die Zieglergasse wurde nach den Ziegeleien, die man in der Gegend bis zu Beginn des 19. Jahrhunderts vorfand benannt. Die aus gebranntem oder getrocknetem Lehm hergestellten Backsteine dienten neben Holz und Stein als Hauptbaustoff des alten Wiens. OftmalsRead More
Vorlesetag_Beitragsbild

Posted On März 13, 2018By Veronika FischerIn Anno dazumal, Events

Eventtipp: Am 15. März ist Vorlesetag!

Bezirksvorsteher Markus Reiter, ORF-Anchor Tarek Leitner und WestLicht-Galerist Peter Coeln lesen anlässlich des ersten österreichischen Vorlesetags am Neubau vor. Erklärtes Ziel der erstmals stattfindenden Aktion ist es, einen Impuls für mehr Literatur im Alltag zu geben. An diesem Tag finden in ganz Österreich private und öffentliche Vorlesungen auf Bühnen, in Schulen und Kindergärten, in Unternehmen und vielen weiteren Orten statt. Vorgelesen zu bekommen ist nämlich nicht nur für die Entwicklung von Kindern eine bewiesener Maßen förderliche Sache, sondern wirkt auch auf Erwachsene wunderbar entspannend. Es gibt was auf die Ohren!Read More
Richtergasse_Beitragsbild

Posted On Februar 28, 2018By Veronika FischerIn Anno dazumal, Architektur, Übers Grätzel

Wer zum Kuckuck ist Franz Stark?

Kürzlich erreichte unsere im7ten-Redaktion eine Leserfrage, über die wir uns wie gewohnt freuten. Das Feedback – und Fragen sind auch eine Form von Feedback – das wir von Ihnen, liebe Leserinnen und Leser bekommen, ist stets interessant zu lesen und stellt uns gelegentlich vor spannende Herausforderungen. Nachdem ich dem Rätsel um die Firma Bartik so gerne und erfolgreich nachgegangen war, hatte ich große Lust, auch der nun gestellten Frage auf den Grund zu gehen. [Anm.: Man muss sich unsere Redaktionssitzungen wie die Raubkatzenfütterung im Zoo vorstellen. Ein kleiner Knochen mitRead More
Stojka_Beitragsbild

Posted On Februar 19, 2018By Denise ParizekIn Anno dazumal, Selbstbewusste Frauen

Smart Ladies – Ceija Stojka

Ceija Stojka lebte in der Kaiserstraße, in der Wohnung vis à vis von unserm Kinderzimmer. Was mir bis heute im Gedächtnis blieb, ist die tätowierte Nummer an Ceijas Arm und die Küche, die Tag und Nacht bevölkert war und wo immer gekocht wurde. Die Stojkas sind eine Roma Familie, die als Pferdehändler durch Österreich reisten. Ceija wurde 1933 in der Steiermark geboren. Ihren Vater ermordeten die Nazis im KZ Dachau, der Rest der Familie landete im Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau. 1944 wurden Ceija und ihre Mutter nach Ravensbrück ins KZ geschickt, wo sieRead More
Theater Spielraum
Kunst und Kultur sind ein fester Bestandteil des Lebens in Neubau. Auf mannigfaltige Weise drücken sich kreative Menschen hier aus und hinterlassen ihre erquickenden Spuren im ganzen Bezirk. So ist die einzige anzutreffende Konstante der Wandel selbst. Im Jahr 1900 lüftete das Erika – Kino in der Kaiserstraße 46 zum ersten Mal seine Vorhänge, ein knappes Jahrhundert später schloss das bisher ältestes durchgehend bespielte Kino der Welt wieder seine Tore. Doch kein Grund zur Trauer. Einer der Vorteile des transformativen Charakters Neubaus ist die Tatsache, dass Ende und Anfang zumeistRead More
Pattermann_Beitragsbild
Jüngst habe ich den im7ten-LeserInnen eine Fortsetzungsgeschichte zu folgender Frage versprochen: Wer war der Vormieter der Rauch Juice Bar in der Neubaugasse 13? Dass es die Firma Heinrich Bartik Lederwaren war, konnte ich bereits in diesem Blogeintrag berichten. Die Geschichte hört hier, mit der Schließung von Bartik Lederwaren, allerdings nicht auf. Es war der untrügliche Grätzlspirit, der sich bei meiner Recherche bemerkbar machte und damit die Beantwortung der Frage von einer Ein-Wort-Antwort zu einer Anekdote werden ließ: da ich bei der On- und Offline-Suche nur wenige Informationen an die OberflächeRead More
Bartik_Beitragsbild
Kürzlich erreichte uns die Frage einer Leserin, die wissen wollte, welches Unternehmen früher in der Neubaugasse 13 beheimatet war, bevor aus dem Ecklokal Neubaugasse/Lindengasse die Rauch Juice Bar wurde. Dank der Recherchestarthilfe von Kathrin Lenz (Rauch-Team), dem wertvollen Tipp von Karlheinz Peter, dessen Familie seit Generationen das Nachbargeschäft führt und dem wir an anderer Stelle bereits eine spannende Geschichte abgeknöpft haben, und der Zurverfügungstellung von Fotos durch Martin Frey, dem Betreiber der Website Wiener Geschäfte mit Geschichte, können wir heute in Bild und Text folgendes festhalten: Da wo sich heuteRead More
Cappella_Beitragsbild
Am 1. Oktober 2017 werden die „Steine der Erinnerung“ in der Westbahnstraße enthüllt. Im Anschluss an die gemeinsame Begehung mit Beiträgen von vier KünstlerInnen bzw. KünstlerInnengruppen findet in der Pfarre Schottenfeld ein Konzert des Ensembles Cappella Splendor Solis statt. Cappella Splendor Solis ist ein 2014 gegründetes Ensemble begabter junger Musiker, die gemeinsam mit ihrem Mentor Professor Josef Stolz die musikalisch interessante Umbruchphase zwischen 1550 und 1650 ergründen. Die Epoche beginnt mit dem langsamen Abklingen der Renaissance und endet mit dem aufkommenden Barock. Eine beinahe unerforschte Phase der Musikgeschichte, die lautRead More
Betrachtungsweisen_Beitragsbild
Bei der Enthüllung der „Steine der Erinnerung“ am 1. Oktober 2017 werden an fünf verschiedenen Stationen in der Westbahnstraße künstlerische Beiträge stattfinden. In der Westbahnstraße 27-29 wird eine Situation von Günter Puller und Lazar Lyutakov inszeniert. im7ten hat die beiden Künstler im Vorfeld zu ihren Beweggründen, Teil der Veranstaltung zu werden, befragt. Ich treffe Günter Puller und Lazar Lyutakov zum Interview in einem traditionellen Kaffeehaus in der Innenstadt. Mit dem klassischen Herrn Ober, den kleinen, runden Kaffeehaustischen mit schwerer Marmorplatte, den Höflichkeiten, dem Publikum, dem Kontrast von nostalgischer Schwere undRead More
Steine_Verlegung_Beitragsbild
Ein unscheinbarer Kaktus steht im Schaufenster von Tsai-JuWus Atelier, auch sonst deutet nicht viel auf den faszinierenden Inhalt des kleinen Ladens hin. Sie teilt sich den Raum mit einer befreundeten Künstlerin und einer beachtlichen Ansammlung allerlei sonderbarer Gegenstände. An der Wand hängen ihre Werke, der Schreibtisch ist voll mit kleineren Zeichnungen und in der Ecke ist eine Kunstinstallation angebracht, die einer Wolke ähnelt und die Bewegung im Raum veranschaulicht. Tsai-Ju studiert an der Universität für angewandte Kunst in Wien. Ihre Beziehung zur Kunst entwickelte sie allerdings schon in ihrer SchulzeitRead More