Posted On 4. Juni 2015 By In Events With 1925 Views

So ein Theater!

Vier Frauen unter einem Dach, die allesamt ein Problem haben und versuchen, es mit einer Annonce zu lösen: Georgette sucht einen Mieter, Jacqueline ein Modell, Janine einen Klavierschüler und
Berthe einen Mann zum Heiraten. Die Interessenten lassen natürlich auch nicht lange auf sich warten. Doch dadurch, dass niemand von der Annonce der Anderen weiß, entwickelt sich das Stück schnell zu einer Komödie der Irrungen – und besticht durch unverwechselbare Situationskomik.

Das Publikum kommt aus dem Lachen nicht heraus und fühlt sich doppelt wohl in der Rolle dessen, der von Anfang an alles durchschaut.

Wann & Wo

Von 16. – 18.6.2015 spielt die Theatergruppe DIAGonAL erneut im Amtshaus des 7. Bezirks. Zum 1. Mal seit 2004 wird wieder die Verwechslungskomödie „Hier sind Sie richtig“ von Marc Camoletti zum Besten gegeben. Eine Attraktion für die treue Fangemeinde und für alle NeueinsteigerInnen ein besonders schmackhaftes Zuckerl zum Kennenlernen!

Wir haben Karl und Kurt Hintermayer für ein Interview getroffen, um mehr über die Theatergruppe, ihre Stückauswahl und Hintergrundinfos zu erfahren:

Entstehung und Werdegang – in der Kürze liegt die Würze

DIAGonAL gibt es seit 2001 und seitdem wurden bereits 23 Produktionen umgesetzt. Jedes Stück wird umgearbeitet und auf die Highlights gekürzt. „Eine klassische Boulevardkomödie hat eine Länge von 2 – 3 Stunden. Da würden uns die Leute ja davon laufen.“ witzelt Karl Hintermayer, „Da ist das Kürzen unumgänglich.“

Karl Hintermayer ist seit 13 Jahren Obmann des Vereins Amateurtheatergruppe DIAGonAL. Dieses Jahr steht er in der Rolle des „Spartacus, das Modell“ auf der Bühne. (siehe Foto, links auf der Bank)

Welche Stücke für ihre Inszenierungen in Frage kommen, hängt davon ab, ob sie überhaupt für Amateurtheatergruppen freigegeben sind. „Es gibt zwei, drei große Theaterverlage, die ein gutes Angebot für Gruppen wie uns haben. Auch von zeitgenössischen Autoren spielen wir Stücke, wie z. B. 2003 „Heim“ von Felix Mitterer, mit dem wir persönlich unsere Änderungen erarbeitet haben. Das hat sehr gut funktioniert“, erzählt Karl Hintermayer.

Klassik oder Moderne

„Im vorletzten Jahr bei der Produktion „Pension Schöller – neu eröffnet“ hat ein Kollege von uns das Stück komplett neu geschrieben. Die Pension ist eines der wenigen populären Stücke, das für das Amateurtheater freigegeben ist. Das Problem ist allerdings, dass die meisten, die das Stück kennen, die Rollen mit ganz bestimmten Schauspielern assoziieren. Wie Maxi Böhm zum Beispiel. Da ist es dann ganz gut, wenn man es runderneuert und in die Gegenwart transponiert.

Es ist die Leidenschaft, die alles zusammenhält

Jeder Schauspieler hat abseits der Bühne ein Berufsleben und versucht alles unter einen Hut zu bringen. Trotzdem übernimmt jeder eine Aufgabe – sei es, sich um Kostüme zu kümmern, das Buffet zu organisieren oder die Werbung zu gestalten. Alle tragen hier gemeinsam zum Gelingen bei. So kommt es, dass Kurt Hintermayer, gerade die Kulissen fertig baut, als ich beim Antiquariat Hintermayer zur Tür hereinkomme. „50 und mindestens ein Prozent Spaß, das ist die Vorgabe von mir. Weil Stress hab ich im Berufsleben mehr als genug.“, so Kurt Hintermayer, Regisseur der aktuellen Inszenierung „Hier sind Sie richtig“.

Wieso eigentlich DIAGonAL?

Kommt das daher, weil diese Amateurtheatergruppe so schräg ist? Oder hat die besondere Schreibweise einen speziellen Hintergrund? Soll das ein Mirakel bleiben oder kann das ambitionierte Publikum da vielleicht irgendeinen Hinweis, eine klitzekleine Andeutung finden?

Fazit: Fest steht – frei nach den Brüdern Hintermayer, und das spürt, hört und sieht man auch bei allen Produktionen: Hier sind ganz liebe und interessante und einzigartige Menschen gemeinsam auf äußerst unterhaltsame und kurzweilige Art und Weise am Werkeln – also kommen Sie hin, und schauen Sie sich das an!

Kartenreservierung www.theater-diagonal.at

Foto: Theater DIAGonAL

Tags :

Die Studentin und Situationskomikerin bezeichnet sich selbst als Lebenskünstlerin, die sich liebend gerne mit dem Handwerk und Werkzeug zur Verwirklichung ihrer Ideen beschäftigt. Dabei ist die Faszination für diverse Techniken mit viel Aufwand absolut ihr Ding. Als intensive Inspiration dienen ihr Gedichte, Liedtexte aber auch Redewendungen. Frei nach dem Motto: künstlerisch durch den Tag tanzen und dabei auf abenteuerlichen Wegen den 7ten erforschen ☺ zu lesen auf www.im7ten.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.