Posted On 16. Februar 2015 By In Events With 1447 Views

Kann Prosciutto Sünde sein?

Wir von WauWau  bekennen hiermit öffentlich, wir outen uns, wir geben’s zu: Wir sind Prosciutto süchtig!

Ja wir tun es, ja wir tun es immer wieder, und in letzter Zeit ziemlich oft. In regelmäßigen Abständen von ein paar Wochen wird Luca, der italienische Großhändler aus Ancona kontaktiert, ob er nicht wieder einmal an uns (mich) denken könnte und ein Stück Prosciutto vorbeibringen? Was heißt ein Stück? 14 verschieden Sorten hat er im Angebot. Da gibt es natürlich den aus Parma, oder San Daniele, aber  die Besonderen heißen „di Bilei“ oder „Falorni“ oder „Tarasconi“ und bezeichnen den Hersteller, manchmal berühmte Marken, manchmal aber auch nur einen kleinen Fleischhauer in den Marken, in 1000 Meter Berghöhe in einem kleinem Dorf zu finden (googlen zwecklos).

Wenn einer wie ich auf Gewürzmühlen spezialisiert ist, geht es in den täglichen (Verkaufs)Gesprächen naturgemäß um’s Essen. Welcher Pfeffer mit welcher Speise kombiniert den Gaumen anfeuert, oder ob es doch nur ein milder Pfeffer zum Abrunden des Geschmacks sein soll? Wo wir dann wieder beim Prosciutto sind, der –gut abgehangen – mit einer speziellen Pfeffer-Gewürz-Mischung eingerieben wird, um den Charakter des Fleisches zu unterstreichen und unverwechselbar zu machen.

Natürlich muss so ein gutes Stück frisch mit einer Prosciuttomaschine aufgeschnitten werden – hauchdünn! Erst dann schmilzt der zarte Prosciutto auf der Zunge dahin, wie Schnee im Frühling.wauwau_maschinn2
Und so ein original italienisches Wunderwerk der Technik musste ich mir notgedrungen zulegen. Meine Frau hat natürlich ein wenig skeptisch geschaut, wie das Ding da im Geschäft gestanden ist. „Brauchst Du das wirklich?“, verriet mir ihr Blick, und ich gleich: „Es ist ja für’s Geschäft, das kurbelt den Verkauf an.“

Aber um jetzt nicht abzuschweifen, am kommenden Freitag ab 14.00 Uhr (20.Februar 14.00-19.00 Uhr) wird im WaWau Schauraum wieder aufgeschnitten, solange der Vorrat reicht. Astrid Bartl und Peter Klien unterstützen den kulinarischen Genuss mit ihren ausgezeichneten Weinen aus dem Weinviertel.

Tags :

info@wauwau.at'

Pfeffern mit Maß und Stil, das kann der verwöhnte Misanthrop so richtig gut. Seine Offenheit ist mit einer Brise Ungläubigkeit untermalt, hartnäckig und fast schon ein wenig ungeduldig kann er zuweilen agieren. Und wenn es ums Schreiben geht, da liegt bei ihm in der Kürze eindeutig die Würze. Seine Artikel kommen nämlich aus der Hüfte geschossen daher, bemüht und manchmal auch zerstreut. Aber keine Sorge: Hunde die bellen beißen nicht, was das erlesene, illustre Klientel seiner Beiträge auf www.im7ten.com bezeugen kann ☺

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.