Posted On 24. März 2015 By In Allgemein, Gastronomie, Geheimtipp, Übers Grätzel With 2777 Views

Die Lust am Denken…

…wird in der Kaiserstraße 35 geweckt. 

Denn hier hat vor ein paar Wochen der Philogreissler seine Tore geöffnet.
Gerd Fraunschiel bietet hier bei einem guten Capuccino Ideen für den täglichen Gebrauch.

Ursprünglich wollte er nur einen Ort schaffen, an dem ungefähr zweimal im Monat verschiedene Veranstaltungen zum Thema Philosophie oder zu Lebensfragen im Allgemeinen abgehalten werden. Bei diesen Mischungen aus Vorträgen, Gesprächen und Gruppenaktivitäten wird auf einen niederschwelligen Zugang geachtet – um teilzunehmen braucht man keinerlei Univorwissen.

Geworden ist daraus ein Kaffee, dass man durchaus als Trendsetter in der Kaffeehauskultur sehen kann. Denn im Endeffekt wird noch viel mehr geboten. Das BesondeKaffeetheke Philogreisslerre ist, dass sich der Grundgedanke von philosophischem Ideentausch nicht nur auf die Veranstaltungen beschränkt, er fließt ganz von selber in den Kaffeehausalltag ein – man trinkt hier also eine Tasse feinsten Fairtrade-Kaffee aus dem Hause Fürth und greift vielfältige Inhalte aus anderen Bereichen wie Kunst, Design, und Psychologie auf, um sein Blickfeld zu erweitern und das Denken anzuregen.

Hier wird frei an die Tradition der großen, literarischen Salons des 18.-20. Jahrhunderts angeknüpft.  Diese waren ein gesellschaftlicher Treffpunkt um Diskussionen, Lesungen oder auch musikalische Veranstaltungen abzuhalten und dienten dem freien Ideenaustausch,
wobei gesellschaftliche Schranken wie Klasse oder Geschlecht überwunden wurden.
Es lebe die Aufklärung!

Sollten Einem dennoch einmal die Gesprächsthemen ausgehen, kann man seine Zeit im Philogreissler auch mit einem guten Buch verbringen.
Denn der Übergang von Buchhandel und Kaffeehaus ist hier fließend. Die Themen sind zwar genrespezifisch gehalten, aber keine Sorge – man findet hier neben den Klassikern
vor allem gut geschriebene, leichte Kost.

Was natürlich sofort ins Auge sticht, ist die ungewöhnliche Einrichtung – sie besteht aus alten Möbeln, die mit viel Liebe hergerichtet wurden. Die Ladenfläche dient zur Hälfte als Ausstellungsraum für das Möbeldepot. Wirft man dann einen Blick auf die außergewöhnlichen Lampen und die Wandgemälde, die gerade in Arbeit sind,
wird klar – Vintage-Stil trifft moderne Kunst!Valentine-Schreibmaschine Philogreissler

Die original Valentine-Schreibmaschine, die prominent auf dem Tisch steht, dient jedenfalls nicht nur als Zierde, sie ist zum Verwenden da.
„Das gehört eben zum Prinzip des Philogreisslers als philosophischen Nahversorger,“ meint Gerd, „wenn man eine Idee hat, muss man sie einfach – zack – niederschreiben und nach Hause mitnehmen können.“

Damit hat man es dann als Erinnerung Schwarz auf Weiß – der Philogreissler muss einfach ein Fixpunkt sein.

Philogreissler, Kaiserstraße 35, 1070 Wien

www.philogreissler.at

Und um ganz einfach am Laufenden zu bleiben:
facebook.com/philogreissler 

 

Hier alle Infos zum Eröffnungsfest:

Eröffnungsflyer 1Eröffnungsflyer 2

Tags : , ,

Die Studentin und Situationskomikerin bezeichnet sich selbst als Lebenskünstlerin, die sich liebend gerne mit dem Handwerk und Werkzeug zur Verwirklichung ihrer Ideen beschäftigt. Dabei ist die Faszination für diverse Techniken mit viel Aufwand absolut ihr Ding. Als intensive Inspiration dienen ihr Gedichte, Liedtexte aber auch Redewendungen. Frei nach dem Motto: künstlerisch durch den Tag tanzen und dabei auf abenteuerlichen Wegen den 7ten erforschen ☺ zu lesen auf www.im7ten.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.