All posts by Miriam Tsekas

miriam.tsekas@gmx.net'

Die Germanistikstudentin liebt die Natur sowie die Kultur gleichermaßen. Ihr Bestreben, in der Kultur schöpferisch Fuß zu fassen und für eine breite Allgemeinheit tätig zu werden, hat sie in der Recherche am Volkstheater bereits verwirklicht. Was die Natur anbelangt, geht ihr aber weiterhin nichts über einen regennassen Sommertag oder schneebedeckte Berge. Derart minimalistisch und existenziell kann das Schreiben also sein und wer sich davon selbst ein besseres Bild machen möchte, liest am besten gleich auf www.im7ten.com nach ☺

Posted On April 18, 2019By Miriam TsekasIn Events

Freuden-Taumel im Flohmarkt-Trubel!

Neu hervor geholt… Vor vielen Jahren bin ich zum ersten Mal zufällig auf ihn gestoßen. Auf den Neubaugassen Flohmarkt. Es war Samstag und ich kam gerade von einer Blocklehrveranstaltung, die am Nachmittag wieder weitergehen sollte. Ich hatte noch zwei Stunden Pause. Genug Zeit, um herumzuflanieren, zu schauen und zu kaufen, dachte ich. Viel zu wenig, wie sich dann im Endeffekt herausstellen sollte. Denn der Flohmarkt zieht sich über die gesamte Neubaugasse. Und diese ist lang. Und noch mehr Zeit brauchte ich, um mich durchzuschlängeln, wenn ich weiter kommen wollte. Überall Menschen,Read More

Posted On April 11, 2019By Miriam TsekasIn Architektur

Ein Abendspaziergang mit Architektur.

Neun Architekten zeigen mir sieben Gebäude. Eine architektonische Reise durch den 7ten beginnt. Johann Nepumuk Adametz Ich starte in der Bernardgasse. Dort hat einst, im Jahre 1854, Johann Nepumuk Adametz das Wohnhaus Nummer 2 neu adaptiert. Erbaut wurde es bereits 1817. In dieser Zeit nahm die Bevölkerung in Wien beträchtlich zu, was auch an der Bauweise und den vielen Adaptierungen sichtbar ist. Viele Häuser, ähnlich diesem, wurden aufgestockt um Wohnraum zu schaffen. Gustav Orglmeister und Franz Kupka Ich biege um die Ecke und stehe vor dem Eingang der Neustiftgasse 74-76. DiesesRead More
Das Tagebuch von Franz Blaas

Posted On Juni 27, 2016By Miriam TsekasIn Anno dazumal

KW 26 – Tagebuch Franz Blaas

Die Westbahnstraße aus der Froschperspektive. Und das Weltgeschehen. Ein Franz Blaas Tagebuch – Format   2. Juli 2013: In schönen Kleidern warten Frauen an der Straßenbahnhaltestelle. Uhrmacher hat sein Motorrad so quergestellt, dass ich nicht mehr einparken konnte. Hauptquartier der Muslimbrüder in Kairo in Brand gesteckt. Russische Rakete mit GPS-Satelliten abgestürzt. US-Waldbrandwolken bis Spanien. 1.Juli 2013: Militär stellt Mursi ein Ultimatum. Waldbrände in USA, 19 Feuerwehrleute, Arizona, tot. Portugiesischer Finanzminister, Vitor Gaspar zurückgetreten. 30. Juni 2013: Flohmarkt aller Fotoläden in der Westbahnstraße, schon um 9 Uhr stehen die Leute Schlange, heute auch. Mursi,Read More
Tagebuch Zeichnung Franz Blaas

Posted On Juni 13, 2016By Miriam TsekasIn Anno dazumal

KW 24 – Tagebuch Franz Blaas

Die Westbahnstraße aus der Froschperspektive. Und das Weltgeschehen. Ein Franz Blaas Tagebuch – Format 19. Juni 2013: Die, mit dem, bevor er kastriert wurde, immer kläffenden Hund, vom Nebenhaus, siedeln heute nach Zürich, un. Baulärm von Kaiserstraße bis hierher. Hitze voll. Obama redet vorm Brandenburger Tor. Baukonzern Alpine in Konkurs, größte Insolvenz seit dem 2. Weltkrieg in Österreich. 18. Juni 2013: Der Westbahnstraßen-Rabe schimpft dauernd –was will er? Die Mauersegler fliegen geschäftig über den Dächern herum. 37°C Unruhen in Brasilien, wegen Teuerung. Obama in Berlin gelandet, mit Familie. 17. Juni 2013: Der RiesencontainerRead More
Tagebuch aus der Westbahnstraße

Posted On Mai 30, 2016By Miriam TsekasIn Anno dazumal

KW22 – Tagebuch Franz Blaas

Die Westbahnstraße aus der Froschperspektive. Und das Weltgeschehen. Ein Franz Blaas Tagebuch – Format 5. Juni 2013: geregnet und ab heute womöglich regenfrei, wärmer wieder, der Rabe, der vor dem Podium herumflattert, hat heute eine Brotscheibe aufs Auto mitgenommen und dort laut herumgehackt. 7 Personen warten auf den 49er, alle Rauchen, Neue Mieter im Haus schräg gegenüber, ebenerdig, es hat ein junger Mann zugesperrt. Syriens Rebellen müssen sich zurückziehen. Hisbollah und Russland Waffenlieferung an Assad? 4. Juni 2013: Wind wehte mir das Paket mit Bild aus Gmunden vom Wagerl. Regen und saukalt.Read More
Das Künstlertagebuch von Franz Blaas.

Posted On Mai 16, 2016By Miriam TsekasIn Anno dazumal

KW 20 – Tagebuch Franz Blaas

Die Westbahnstraße aus der Froschperspektive. Und das Weltgeschehen. Ein Franz Blaas Tagebuch – Format 22. Mai 2013: Richard Wagners 200. Geburtstag, Ausstellung angeschaut. 21. Mai 2013: Tornado, Oklahomaer City Gegend, 30 (?) Tote. 20. Mai 2013: Leipzig 19. Mai 2013: – 18. Mai 2013: T.H. schrei den Kleinlastfahrer an weil er ihr vor der Einfahrt gegenüber im Weg stand – „Rollstuhlbreite muss immer frei sein!“ Leute sind zu Pfingsten weg –Parkplätze frei, an einem Samstag eine Seltenheit. Hauptverdächtiger des Anschlags von Reyhanli gefasst. Ex-Diktator Videla, Argentinien, starb 87 jährig im Gefängnis -30.000 ToteRead More

Posted On Mai 2, 2016By Miriam TsekasIn Anno dazumal

KW 18 – Tagebuch Franz Blaas

Die Westbahnstraße aus der Froschperspektive. Und das Weltgeschehen. Ein Tagebuch – Format 8. Mai 2013: Heute getroffen, A. Z., H. S., G., E.A., Tagwerker, S. A., und andere – bei Schönwetter sind die Anwohner alle unterwegs. P. Cezannes Stillleben „ Les Pommes“, 1890, wurde um 32 Mio. € verkauft. 2 Schiffbrüchige 4 Wochen lang am Meer überlebt, Motor ist den Fischern ausgefallen. Der 40.594 T Frachter „Jolly Nero“ krachte gegen den Hafenturm in Genua, 7 Tote. 7. Mai 2013: Mistkehrer haben die Westbahnstraße saubergefegt, der Schwarze unter ihnen sitzt im Café LudwigRead More
Tagebuch Zeichnung Franz Blaas

Posted On April 18, 2016By Miriam TsekasIn Anno dazumal

KW 16 – Tagebuch Franz Blaas

Die Westbahnstraße aus der Froschperspektive. Und das Weltgeschehen. Ein Tagebuch – Format 24. April 2013: Ein braungebrannter, älterer Herr mit Cowboyhut stieg in seinen BMW und hatte aus dem Hosenschlitz seine Eier und seinen kleinen Zipfl, auch braungebrannt, hängen: kurioser Anblick, vor allem, er tat, als wäre alles normal. 8 stöckiges Gebäude in Bangladesh eingestürzt, 100 Tote. Vivi Bach und Richie Havens tot, „Freedom“, Giorgio Napolitano, 87, gibt Auftrag zur neuen Regierungsbildung in Italien. 20 Tote mit musl. Volksgruppe der Uiguren, Südwestchina. 23. April 2013: Fotograf vom Nebenhaus mit Transporter, Umzugkartons. MenschenRead More
Tagebuch Franz Blaas
Die Westbahnstraße aus der Froschperspektive. Und das Weltgeschehen. Ein Tagebuch – Format 10. April 2013: Gerüst am Haus neben dem scheußlichen Neubau wird aufgestellt. Ist denkmalgeschützt, war Jahre lang bis auf 1 Wohnung leer – der Kampf für den Erhalt galt leider nicht fürs Grundstück nebenan, dort fahren die Lastwagen. 2 Ringe fielen in den Müllcontainerhof, ein großgewachsener englisch sprechender Mann hat sie sich wieder geholt. Erstmals sitzen heute Leute im Freien zum Essen. Ausländer verlassen Seoul trotz Warnung aus Nordkorea nicht. G7 und Russland verhandeln in London.   9. AprilRead More
Das Tagebuch von Franz Blaas
Die Westbahnstraße aus der Froschperspektive. Und das Weltgeschehen. Ein Tagebuch – Format 3. April: Schnee und Eis von den Dächern, Menschen in Wintermänteln. Kopfgeld für Ugandas? (sic!)ausgelobt. Serbien und Kosovo haben Gespräche abgebrochen. Vertrag zur Regulierung des globalen Waffenhandels in UNO unterzeichnet. 2.April: Schnee. Zyperns Finanzminister ist zurückgetreten. Demos in Kairo. Handelszone zwischen Nord- und Südkorea von Kim Yong UN gesperrt. Unwetter in Buenos Aires, 6 Tote = Papst ist in Rom, der Teufel in Argentinien! 1.April: Kalt. Merke mir nichts – Tarnkappenbomber vor Südkorea stationiert? 31.März: Schnee. Roland Goeschl PlastikenRead More