Sommerferien_Beitragsbild

Posted On 26. Juni 2017 By In Events With 392 Views

9 Wochen Ferien im 7. Bezirk – da können Kinder was erleben

Tausende Schülerinnen und Schüler fiebern wienweit der Zeugnisverteilung und den neun darauf folgenden Wochen entgegen. Ihre Sommerferien haben sie sich hart erarbeitet, weshalb Chillen jetzt mal ganz oben auf der Prioritätenliste stehen wird.
Um dem Lagerkoller vorzubeugen, der früher oder später eintritt, heißt es für Eltern: vorbereitet sein. Ein Plan für lange Tage hilft, die Fadesse zu vertreiben und das Hirn auszulüften. Ob Sie einen der Parks im 7. Bezirk mit Picknick und Sandspielzeug/Hüpfgummi/Fidget Spinner (je nach Lebensphase) bepackt besuchen, das spannende Angebot des wienXtra-Ferienspiels nutzen oder in der Stille der angenehm temperierten Hauptbücherei Schutz suchen – es gibt vieles, was man mit Kindern am Neubau unternehmen kann.

1. Bücher ausleihen

Michael Schwarzenberger _books-447466_1920Die Hauptbücherei bietet 323.400 Bücher, 49.400 AV-Medien wie CDs, DVDs oder Konsolenspiele, 627 Zeitungen und Zeitschriften, 106 Benutzer-PCs (Internet, Katalogrecherche, Computerwerkstatt), 160 Studien- und Schmökerplätze sowie 18 Audio- und Videoplätze – ein paar Stunden in der Bücherei zu vertrödeln ist ein Kinderspiel. Die Größeren erfreuen sich vermutlich am kostenlosen WLAN.

Hauptbücherei Wien
Urban Loritz-Platz 2a
1070 Wien
Geöffnet : Montag – Freitag: : 11:00 – 19:00 Uhr, Samstag: 11:00 – 17:00 Uhr

TIPP: Außerdem ließe sich der Besuch in der Bücherei hervorragend mit der Teilnahme am SommerLeseClub verbinden. Kinder zwischen 7 und 13 Jahren können während der Sommerferien in jeder Zweigstelle der Büchereien Wien aus dem riesigen Buchangebot mindestens drei Bücher auswählen. Für jedes gelesene Buch erhält man einen Bewertungsbogen, gibt man ihn ausgefüllt ab, erhält man einen Stempel in die SommerLeseClub-Card. Für jede volle SLC-Card bekommt man ein Geschenk.

Foto: pixabay, Michael Schwarzenberger

2. Bei ferienspiel-Aktivitäten mitmachen

sommerferienspiel_c_wienXtra_printDas Beste kommt zuerst: Die Anlaufstelle für alle Fragen rund um das ferienspiel der Stadt Wien befindet sich im 7. Bezirk. Das breitgefächerte Angebot ist auf Kinder im Alter von 6 bis 10 Jahren ausgerichtet, einzelne Aktionen können aber auch von älteren oder jüngeren (Geschwister-)Kindern besucht werden. Wer seinen ferienspiel-Pass noch nicht hat, wessen ferienspiel-Pass beim intensiven Studium selbigen in die Badewanne gefallen ist oder wessen ferienspiel-Pass vom Hund gefressen wurde, kann sich einen neuen bei der wienXtra-kinderinfo holen:

wienXtra-kinderinfo
MuseumsQuartier/Hof 2
Museumsplatz 1
1070 Wien
… oder auch direkt online in den ferienspiel-Pass hineinschauen.

Bild: © wienXtra

LALALA – MUSIKFESTIVAL FÜR KINDER
GRATIS

In die Welt der Musik eintauchen: Mit dabei sind Kockica mit Klängen aus Russland, dem Balkan und Mitteleuropa, ein Tanztheater aus Indien und westafrikanische Musik von Kobalo. Die beiden Musiker Karim Sanou und Djakali Kone bringen neben der Djembe verschiedene Instrumente wie Kora, Ngoni und Kobalo mit, die allesamt aus Kürbissen gemacht wurden.

Samstag, 29. Juli 2017, 15:00 – 18:00 Uhr
MuseumsQuartier/Fürstenhof
Museumsplatz 1
1070 Wien

Bei Schlechtwetter findet das Lalala Musikfestival im Dschungel statt.
Keine Altersbeschränkung.

HELFEN KÖNNEN IST COOL
GRATIS

Hier dürfen Kinder bei Mitmach-Stationen Einsatzfahrzeuge in Augenschein nehmen, die Wiener Einsatzorganisationen und Magistratsabteilungen kennenlernen und erfahren, wie man im Notfall richtig reagiert.

Donnerstag, 13. Juli 2017, 9:00 – 12:00 Uhr
Die Helfer Wiens
Hermanngasse 24 – Sicherheits-Kompetenzzentrum
1070 Wien
Für Kinder im Alter von 6 bis 10 Jahren.
Nur in Begleitung Erwachsener!

ABENTEUER STADT LEGO
pixabay_Jürgen Rübiglego_683460_1920Die Grundsteinlegung einer superspannenden Aktion erfolgt am 2. Juli 2017: Im AzW – Architekturzentrum Wien wird gemeinsam überlegt, welche Gebäude man in einer Stadt braucht und dann wird losgebaut!
Termine: Sonntag, 2. Juli 2017, 11:00 – 17:00 Uhr, Montag, 3. Juli 2017, Dienstag, 4. Juli 2017, Mittwoch, 5. Juli 2017, Einstiegsmöglichkeit ist jeweils pünktlich um 10:00 oder 13:00 Uhr
Dauer: 2 Stunden
Kostenpunkt: € 3,- für Kinder (6-10 Jahre)
Anmeldung erforderlich!
AzW – Architekturzentrum Wien
MuseumsQuartier/Hof 2
Museumsplatz 1
1070 Wien

Foto: pixabay, Jürgen Rübig

HÖR HÖR, SCHAU SCHAU!
GRATIS

Die beliebte Mitmachausstellung für Kinder von 6 bis 12 Jahren geht wegen großen Erfolges in die Verlängerung! Bis 3. September 2017 kann man die Fähigkeiten der beiden Sinnesorgane Augen und Ohren im ZOOM Kindermuseum erforschen: Was ist eine Schallwelle? Warum braucht man Licht, um Formen und Farben zu sehen? Welche Rolle spielt das Gehirn dabei? Und wie kann man sich helfen, wenn einer dieser Sinne beeinträchtigt ist? Außerdem kann man sich als Ohrwurm verkleiden, in der Silent Disco tanzen, über farbige Schatten und optische Täuschungen staunen u. v. m.

ZOOM Kindermuseum
MuseumsQuartier/Hof 2
Museumsplatz 1
1070 Wien
Anmeldung erforderlich! Hier geht es zur Online-Ticketreservierung.
Gratis für Kinder, Erwachsene zahlen € 5,-

SOMMERATELIER
GRATIS

Ganz besonders spannend für Kreativlinge ist das Sommeratelier des mumok. Im Atelier passiert jeden Tag etwas Anderes, das man nicht verpassen möchte: Am Dienstag wird frisches Plastilin angerührt, am Mittwoch werden Vogel-, Katzen-, Hunde- und sonstige Scheuchen gebastelt – vielleicht auch für Eltern, die im Sommer Zapfenrechnungen aufgeben oder Geschwister, die immer die Hälfte vom Twinni wollen, die man selbst auch haben möchte. Am Donnerstag wird es mit Papier und Farben richtig bunt und am Freitag entsteht eine eigene Stadt.

Dienstag, 11. Juli 2017 bis Freitag, 14. Juli 2017
UND
Dienstag, 22. August 2017 bis Freitag, 1. September 2017
Beginn ist täglich pünktlich um 10:00 Uhr
Dauer: 3 Stunden
Anmeldung ab 26. Juni 2017 möglich und erforderlich!
Kostenpunkt für Erwachsene: € 6,-

mumok – museum moderner kunst stiftung ludwig
MuseumsQuartier
Museumsplatz 1
1070 Wien

 

3. Den Sonntag gemeinsam genießen

Sonntags gibt es während des Sommers im 7. Bezirk immer gleich zwei tolle Aktionen. Am Vormittag geht es ins Theater am Spittelberg, am Nachmittag wird das Leopold Museum in speziellen Kinderführungen erkundet.

THEATER AM SPITTELBERG
Das Angebot reicht von Figurentheater über Tanz- und Musiktheater bis Akrobatik und Mitmach-Konzert. Spielplan, Preise und die jeweilige Altersempfehlung (teilweise schon ab 2 Jahren) kann man auf der Webseite des Theaters einsehen. Anmeldung erforderlich.

Theater am Spittelberg
Spittelberggasse 10
1070 Wien

SOMMER IM LEOPOLD MUSEUM939_939_Leopold_Museum_Herbstlaub
Das Leopold Museum hat zwei Schwerpunkte für Kinder vorbereitet: Dem Thema Pitsch – Patsch – Nass! widmen sich die Juli-Sonntage. Erkundet wird die bunte Wasserwelt in Kunstwerken von Gustav Klimt, der ja auch einst im 7. Bezirk wohnte, und anderen KünstlerInnen. Anschließend geht es ins Atelier, wo man selbst kreativ werden darf.
Im August lautet das Motto Frauenpower – Blumenpower. Dann dreht sich alles um Bilder, die von Frauen gemalt wurden oder Bilder, auf denen Frauen zu sehen sind und auch hier findet anschließend eine Atelier-Session statt.

Pitsch – Patsch – Nass!: Sonntag, 2. Juli 2017 – Sonntag, 30. Juli 2017, pünktlich um 14:00 Uhr geht es los, Dauer: 3 Stunden

Frauenpower – Blumenpower: Sonntag, 6. August 2017 – Sonntag, 3. September 2017, pünktlich um 14:00 Uhr geht es los, Dauer: 3 Stunden

Leopold Museum
MuseumsQuartier
Museumsplatz 1
1070 Wien
Anmeldung erforderlich! Kostenpunkt: € 3,50 für Kinder, € 6,- für Erwachsene

Foto: Herbstlaub © Leopold Museum, Wien, Foto: Frank von zur Gathen

 

4. Die Green Zones erkunden

Bei der Programmplanung sollte man keinesfalls auf die Parkanlagen im 7. Bezirk vergessen – wie, was, wo haben wir im Blog-Beitrag Green Zones zusammengetragen.

 

5. Einen Kulturspaziergang machenAugustinplatz

Der Siebente hat viel Geschichte, die es bei kleinen oder ausgedehnten Spaziergängen zu erkunden gilt. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Besuch am Augustinplatz, um herauszufinden, was der liebe Augustin mit der 2. Türkenbelagerung zu tun hat? Vielleicht möchten Sie sich auch die zwanzig Gedenktafeln am Neubau ansehen – die Geschichte hinter jeder einzelnen Persönlichkeit, an die die Tafeln erinnern, könnte ganze Ferienaufsatzhefte füllen.

Foto:© Veronika Fischer

 

6. Einen Ausflug in einen Nebenbezirk unternehmen

… UM ETWAS ZU ENTDECKEN
In den 6. Bezirk reisen zahlt sich z. B. für den Workshop „Kräuter- und Gewürzeküche“ im essen:z Küchenstudio, Brückengasse 4, 1060 Wien aus. Am 18.07., 19.07., 20.07. und 21.07. können Kinder in die Welt der Kräuter und Gewürze eintauchen. Genaue Infos gibt es im ferienspiel-Pass auf Seite 67.

… UM ZU SPIELEN
Außerdem findet am Getreidemarkt 9 das kostenlose Pausenprogramm bei der KinderuniTechnik statt: von 10.07. bis 13.07. warten dort tolle Spielestationen auf Kinder im Volksschulalter. Genaue Infos gibt es im ferienspiel-Pass auf Seite 63.

… UM SPORT ZU MACHEN
Allen Sportskanonen und jedem, der noch eine werden will, sei die Sporthalle Mariahilf wärmstens empfohlen, denn dort kann man in den Sommerferien gratis Tischtennis, Klettern und Badminton ausprobieren. Infos dazu gibt es auf den ferienspiel-Pass Seiten 107-109.

… UM EIN RÄTSEL ZU LÖSEN
Wer näher an der Grenze zum 8. Bezirk wohnt, möchte vielleicht im Volkskundemuseum Wien in der Laudongasse 15-19 vorbeischauen, wenn dort jeden Dienstag im August ein spannendes Ratespiel durch das Gartenpalais Schönborn führt. Vom barocken Innenhof durch den Garten und bis hinauf aufs Dach. Infos dazu gibt es auf der ferienspiel-Pass Seite 72.

 

7. Das Leben genießen

Ein Wunsch, den wir für all unsere Leserinnen und Leser hegen, ist: Genießen Sie den Sommer. Egal ob Sie mit ihrem Bald-Erstklässler-Kind den Schulweg üben oder durch die Straßen schlendern, um gemeinsam die schönen Fassaden zu bewundern, ganz gleich ob Sie sich durch die Eissalons im Siebenten kosten oder zum Frühstück einfach mal ausgehen: Wir wünschen viel Vergnügen im Neubauer-Sommer.

 

 

Titelbild: © Veronika Fischer

Tags : , , ,

… legt Wert auf treffende, bedeutungsschwere Worte. Hat dafür sogar eine Waagschale. Liebt das Kreative und Ungewöhnliche. Erzählt den im7ten-LeserInnen am liebsten UnternehmerInnengeschichten, die man beim Einkaufen im Grätzl sonst nicht so schnell erfährt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.